Ansgar Hantke

allgemeinmedizinisch-psychotherapeutische Praxis

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag    16:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch Telefonsprechstunde

13:00 - 13:30 Uhr

Patienten OHNE Termin kommen bitte zwischen 11:30 und 12:00 Uhr (montags bis donnerstags) oder Dienstagabend zwischen 17:00 und 18:00 Uhr in die Akutsprechstunde 

Die Chirotherapie ist eine Form der Behandlung im Rahmen der Manuellen Therapie. Der Begriff stammt von manus = die Hand ab, was bedeutet, dass die Hände des Therapeuten die Untersuchung/Behandlung übernehmen. Ursprünglich von Schäfern und den sog. "bonesetters" (England) durchgeführt,

Weiterlesen ...

Egal ob Sie kassen - oder privatversichert sind, die ärztliche Untersuchung gliedert sich immer wieder in bestimmte Arbeitsschritte. Sollten Sie zu dem einen oder anderen Ablauf Fragen haben, beantworte ich Ihnen diese gerne.

Besonderheit der Allgemeinmedizin

Hier sei auch noch angemerkt, dass im Gegensatz zu den anderen Fachrichtungen der Medizin (z.B. Kardiologie, Orthopädie etc.) in der Allgemeinmedizin der Grundsatz herrscht "Therapie vor Diagnose". D.h., dass häufig beim ersten Kontakt eine exakte Diagnose gar nicht gestellt werden kann. In diesem Fall behandelt der Allgemeinmediziner nach der von ihnen geäußerten Symptomatik und nach dem Leitsatz "was häufig ist, ist häufig, was selten ist, ist selten". Dies mag für Sie erst einmal suspekt klingen, denn hier spielt die Erfahrung des Arztes eine große Rolle, keine technischen Untersuchungen! So werde ich hinter einem Husten mit Auswurf und Schnupfen als erstes an einen grippalen Infekt denken, nicht an eine Lungenentzündung oder Grippe - auch wenn ich letzteres in meine Überlegungen mit ein beziehe.

Untersuchungsablauf

Am Anfang jeder Untersuchung steht die Krankheitsgeschichte (Anamnese). Sie gibt erste Hinweise auf die Gesundheitsstörung. Deshalb werde ich Sie bitten, so ausführlich wie möglich über Ihre Beschwerden zu berichten. In manchen Fällen ist die Anamnese sogar ausreichend, um eine Diagnose zu stellen (z.B. bei einem Harnwegsinfekt).

Nach Ihrem Bericht und den von mir ggf. gestellten Rückfragen werde ich eine Befunderhebung durchführen. Diese geschieht in mehreren Schritten (z.B. durch eine körperliche Untersuchung) und schließt möglicherweise technische (z.B. Blutdruckmessung) oder Laboruntersuchungen (z.B. Blutuntersuchung) mit ein.

Anamnese und Befunderhebung führen in vielen Fällen bereits zur Diagnose. Diese werde ich Ihnen zum Ende der Untersuchung mitteilen. Manchmal ist aber die Diagnosestellung ein längerwieriger Prozess, bei dem nur eine Verdachtsdiagnose geäußert werden kann. In dieser Situation werde ich das weitere sinnvolle Vorgehen mit Ihnen erörtern und bei Bedarf an einen Fachkollegen überweisen.