Ansgar Hantke

psychotherapeutische Praxis

...gibt es dafür verschiedene Gründe. Lesen Sie, worum ich Sie in diesem Fall bitten würde...

 

....wäre ich und mein Praxisteam Ihnen für die rechtzeitige (mehr als 24 Std. vor dem Termin) Absage dankbar, weil ich dann den Termin anderweitig vergeben kann. Auch wenn ich die Mitteilung unter gegebenen Umständen kurz vor oder gar nach dem Termin erhalte, so ist das doch ein Hinweis für ein weiteres Interesse und vor allem ein Ernstnehmen des "Geschäftspartners" in der Arzt-Patienten Beziehung.

 Nun sind wir alle Menschen - und damit nicht fehlerfrei. Jedem ist es schon passiert (und auch mir), dass er einen Termin vergessen oder verpasst hat. Üblich und unkompliziert ist es dann, dass der, der den Termin versäumt hat, sich bei dem Geschäftspartner meldet. So "ticken" die meisten von uns. Grund hierfür ist das Empfinden von Verantwortlichkeit in einer Beziehung "auf gleicher Augenhöhe", und dies ist die Arzt-Patienten Beziehung. Kann oder kommt einer der "Geschäftspartner" nicht dem Vertragsinhalt nach (nimmt den Termin nicht wahr), steckt er "in der Schuld" des anderen. Dieses Gefühl kennt jeder und führt regelhaft zur Klärung der Situation (s.o.). Regelhaft? Nein, leider nicht. Ist gibt Menschen unter uns, die Termine nicht wahrnehmen und zwar wiederholt. Diese zeichnen sich durch eine Art "Unverbindlichkeit" aus. Diese "Unverbindlichkeit" scheint m.E. auch ein Phänomen unserer Zeit zu sein. Es ist nicht mehr üblich, den anderen zu unterrichten, denn "der erfährt es ja sowieso" oder es wird gar erwartet, dass der Arzt Termine bitte schön "vorhält". Nun habe ich da aber meine Grenzen und diese werde ich dann auch zeigen. Denn auch ich als Arzt kann bei wiederholtem "Vertragsbruch" die Beziehung aufkündigen.

Zum Verständnis:

Für mich ist ein Nicht in Anspruch genommener Termin aus folgenden Gründen ein Ärgernis:

1.)finanzielle Einbuße (falls der Termin nicht anderweitig in Anspruch genommen wird)

2.)ein potentieller zweiter Patient wäre dankbar gewesen, der Termin ist aber belegt

3.)Verlässlichkeit ist ein Grundbedürfnis in einer Arzt – Patienten Beziehung

Als Gegenmaßnahme:

Um dem Nichterscheinen bei wichtigen Terminen (z.B. Check-up`s) entgegen zu wirken, lässt sich mein Praxisteam deswegen in Zukunft wenige Tage vorher telefonisch den Termin bestätigen. Dadurch hat der Patient auch nochmal die Möglichkeit, zu überprüfen, ob dieser Termin überhaupt wahrgenommen werden kann und nichts Unvorhergesehenes dazwischen gekommen ist.

Bei Terminen für eine Langzeit Blutdruckmessung wird dem Patienten durch das Praxisteam eine schriftliche Erklärung vorgelegt, die wir bitten zu unterschreiben. In dieser übernimmt der Patient bei Nicht Inanspruchnahme des Termins die Kosten für die Langzeitblutdruckmessung, da diese an dem Tag einem anderen Patienten nicht mehr anlegt werden kann.

 

Falls Sie Fragen zu dem Thema haben, sprechen Sie mich an!